Leseprobe „Plötzlich Brause“: ein Bad im Vulkansee

Bild: eigene Komposition

Hallo, schön, dass du da bist,

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

in der Wasserwoche dürfen natürlich die „Acht Arme“ nicht fehlen, denn die springen in ihrem neuesten Abenteuer, das im April erscheinen wird, in den Vulkansee. Für dich gibt es vorab schon eine kleine Kostprobe aus „Plötzlich Brause – Diebe, Liebe und zehn Ziegen“. Auf geht’s, mit Vicky, Rike, Jo und Kante ins Pulvermaar!

Leseprobe „Plötzlich Brause“: ein Bad im Vulkansee

„Zu kalt?“, hörte ich da Pascals Stimme hinter mir. Er schob seine Taucherbrille hoch, nahm sie ab und reichte sie mir.
Ich setzte die Brille auf und stürzte mich ins Wasser, stoppte nicht mal am Bauchnabel, tauchte unter und musste nach Luft schnappen, weil es wirklich nicht warm war.
„In der Mitte ist es über siebzig Meter tief“, sagte Pascal. „Willst du lieber ins Becken?“
In diesem Moment kamen Jo, Kante und Rike planschend und spritzend herangejagt.
„Kommt, wir spielen Wasserfangen!“ Jo berührte mich an der Schulter. „Du bist es!“
Mann, der hatte heute wirklich Talent als Schranke, die sich zwischen Pascal und mich schob.
Ich schwamm los und bekam Rike zu fassen. Die fing Kante und der dann Jo und während die drei sich noch jagten, schwammen Pascal und ich Richtung Absperrkette.
„Wollen wir zur Insel?“, fragte Pascal.
„Ich komme auch mit!“ Jo war schon wieder da.
Von der Seite schipperten Till und Emmi mit dem Schlauchboot heran.
„Willst du mit?“, fragte Emmi und als Pascal unter der Kette hindurchtauchte und zu den beiden Jungs ins Boot kletterte, versetzte es mir einen Stich. Natürlich fragte Till mich nicht, obwohl ich ihn die ganze Zeit anguckte.
„Komm, wir springen!“, rief Jo und wir schwammen zur Insel herüber, wo wir Kante und Rike trafen.
Für Jo musste es natürlich sofort der Sprung vom hohen Turm sein. Ich fing erstmal mit dem Sprungbrett an, aber dann traute ich mich auch. Zusammen mit Rike stieg ich die Leiter herauf. Oben fassten wir uns an der Hand, gingen zur Kante und dann sprangen wir gemeinsam und kreischten ganz laut, bis wir ins Wasser platschten und untertauchten. Um uns herum war alles durchsichtig türkisblau, als würden wir uns in einem flüssigen Kristall befinden. Lachend tauchten Rike und ich wieder auf.

Vicky Lewandowski in „Plötzlich Brause“


Ganz liebe Grüße

Bild von Katherine Ab auf Pixabay

Kommentare? Gern! Aber natürlich nicht mit deinem echten Namen. Um hier etwas zu schreiben, denke dir bitte zu deiner Sicherheit einen Spitznamen oder Phantasienamen aus. Dir fällt keiner ein? Dann klicke mal auf den kleinen Button „Generate“ dort unten, da ist sicher auch etwas für sich dabei.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Falls du eine Website hast, kannst du sie unten eingeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner