Wie mein Kater Darkie zu uns kam (Teil 2)

Hey liebe Leute,

Bild: Angela Bümmerstede

heute erzähle ich euch wie versprochen, wie die Geschichte mit meinem Kater Darkie weiterging. Zuerst sollten Jo und ich ja keine Haustiere haben, aber als Darkie dann winzig und nass vor unserer Terrassentür saß, war Mama die Erste, die „Oh wie süß!“, rief. Plötzlich sprach keiner mehr von Katzenklo putzen oder Allergien. (Zum Glück hat niemand von uns eine.)

Der Kater im Einkaufskorb

„So einfach behalten können wir ihn aber auch nicht“, meinte Tante Natalie und mir wurde mit einem Mal ganz kalt im Magen und meine riesige Freude über den winzigen Kater fror ein.
„Der muss erstmal zum Tierarzt“, ergänzte Onkel Ralf.
„Nicht, dass er Flöhe oder Würmer oder sowas hat“, sagte Papa, „und am Ende noch krank wird.“
In meinem Magen taute es.
„Ich hole einen Korb!“, rief ich.
„Und ich rufe beim Tierarzt an!“ Mama war schon unterwegs zum Telefon.
Jo und ich rannten in den Flur. Wir nahmen eine Einkaufsklappkiste und polsterten sie mit Handtüchern aus. Darkie schien das gut zu finden. Er schlief direkt im Auto auf dem Weg zur Tierarztpraxis Emmerich in unserem selbstgebastelten Katzenkorb ein.

Bild von Khangnht 98 The Noctis auf Pexels

Ein Name für den Kater

Bild von Alexas_Foto auf Pixabay

„Wie heißt er denn?“, fragte der Tierarzthelfer und mein Herz machte einen frohen Hüpfer. Ich meine, wer einen Namen bekommt und in die Tierarzt-Kartei eingetragen wird, gehört schließlich schon fast zur Familie.
Mama, Jo und ich guckten uns an. Über einen Namen hatten wir noch gar nicht nachgedacht. Plötzlich hatte Mama eine Idee.
„Darkie!“, rief sie. „Von Englisch dark, weil er doch so ein dunkles Fell hat.“
„Willst du Darkie heißen?“, fragte ich das Katerchen.
Darkie schaute mich an, dann gähnte er und machte mit seinem Katzen-Babystimmchen so ein ganz hohes, helles „Mau-ick“.
„Angenommen“, sagte Jo und wir gaben uns ein High Five. Aber ein ganz leises ohne Geräusch, weil wir ja Darkie nicht erschrecken wollten.

Beim Tierarzt

Doktor Emmerich untersuchte Darkie und er machte das total niedlich. Er zeigte unserem Katerchen die Sachen, die er brauchte und dann ließ er das Stethoskop zum Abhören ein bisschen vor ihm baumeln und Darkie tatzelte danach.
Leider musste Darkie auch gleich eine Impfung bekommen, und das konnte ich gar nicht gut haben, weil die Spritze, die eigentlich nicht besonders groß war, riesig neben meinem winzigen Kater aussah. Aber es war nötig, damit Darkie keine schlimmen Krankheiten wie Katzenschnupfen oder Katzenseuche bekommt. Er schien es auch nicht so schlimm zu finden, denn er miaute ganz kurz und guckte ein bisschen verwirrt, weil er das nicht kannte.

Bild von Mikhail Nilov auf Pexels

Kann Darkie bleiben?


In den nächsten Wochen blieb mir jedes Mal halb das Herz stehen und mir wurde ganz kalt im Magen, wenn das Telefon klingelte. Ich hatte solche Angst, dass jemand Darkie abholen will. Wir hatten im Garten nach seiner Mutter gesucht und alle Nachbarn und im Tierheim gefragt, ob jemand einen schwarzen Kater vermisst. Wir hatten auch noch Zettel mit einem Foto von Darkie und unserer Telefonnummer überall im Grünen Winkel aufgehängt. Die hätte ich am liebsten sofort wieder abgenommen. Aber zum Glück kam niemand!
Mittlerweile ist Darkie schon ein richtig großer, ausgewachsener Kater.




Darkie und Amadeus

Bild von John Yunker auf Unsplash

Und allein ist er auch nicht mehr, sondern sein Zwillingsbruder Amadeus wohnt ebenfalls bei uns. Wie es dazu kam, erzähle ich in „Geheimnisse im Grünen Winkel“.
Die beiden schlafen nachts am Fußende von meinem Bett.
Amadeus ist beim Schlafen auf dem Fensterbrett in der ersten Etage beim Umdrehen runtergefallen und in den Haselnussstrauch gerauscht. Da war ein richtiges Loch drin, aber Amadeus ist überhaupt nichts passiert. Ich glaube, es war ihm peinlich, denn er guckte erst in alle Richtungen aus dem Busch, als ob er checken wollte, ob ihn jemand sieht und spazierte dann elegant mit hoch erhobenem Kopf durch die offene Tür ins Haus. Seit diesem Tag schläft er nur noch innen auf der Fensterbank.

Das hier unten ist Darkie, kurz bevor er in die Gardine sprang, um die Fliege zu fangen, die oben an der Fensterscheibe saß. Die Fliege hat er nicht erwischt, aber dafür die Gardine gleich mit runtergerissen.

Hast du auch ein Haustier? Erzähl doch mal in den Kommentaren davon!

Bis dann, liebe Grüße

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Vicky-Unterschrift-1.png

Kommentare? Gern! Aber natürlich nicht mit deinem echten Namen. Um hier etwas zu schreiben, denke dir bitte zu deiner Sicherheit einen Spitznamen oder Phantasienamen aus. Dir fällt keiner ein? Dann klicke mal auf den kleinen Button „Generate“ dort unten, da ist sicher auch etwas für sich dabei.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Falls du eine Website hast, kannst du sie unten eingeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner